Im Bombenschutt "Entartete Kunst" Der Berliner Skulpturenfund

Vernissage am So.17.Mai.2015 im Haus des Mannheimer Kunstvereins, die ich mit meiner Tochter besuchte.

Zur Ausstellung:

DER BERLINER SKULPTURENFUND 2010

"Entartete Kunst" im Bombenschutt mit einer Skulptur meiner Großtante MARG MOLL

17. Mai - 23. August 2015 Im Mannheimer Kunstverein, Augusteranlage 58

Es sprachen:

Dr. A. Notz, Vorsitzender Mannheimer Kunstverein

Dr. Peter Kurz, Oberbürgermeister Stadt Mannheim

Dr. Inge Herold, stellv. Direktorin Kunsthalle Mannheim

Dr. Susanne Wichert, Direktorin Reissmuseum Mannheim

Prof. Dr. Matthias Wemhoff, Direktor Museum für Vor- und Frühgeschichte Berlin

 

Resümee

Ein sensationeller Fund, unmittelbar vor dem roten Rathaus Berlin bei Ausgrabungen (U-Bahn) 16 Skulpturen im Bombenschutt entdeckt, davon der erste Fund die Skulptur "Tänzerin" von meiner Großtante MARG MOLL.

Die Wanderausstellung ist endlich nach Mannheim gekommen und ca.200 Besucher  kamen zur Vernissage, um die verloren geglaubten Werke zu sehen. Wichtig waren die Ausführungen der Redner/rinnen, die den Zuhörern die Vorgeschichte zu den Ausgrabungen sowie die Künstler und ihre Arbeit näher brachten. Besonders für mich waren die Worte von Prof. Dr. Wemhoff wichtig, der unter anderem auch die "Tänzerin" 1930 von Marg Moll sehr gut beschrieb. Ich selbst wurde Holzbildhauer, weil mich ihre Arbeiten immer sehr begeistert haben.